Outsourcing

 

Outsourcing kaufmännischer Dienstleistungen

 

Outsourcing bedeutet, Tätigkeiten, die klassischerweise im Unternehmen selbst ausgeführt werden, auf externe Dienstleister auszulagern. Dadurch werden die bisher für diese Tätigkeiten im Unternehmen gebundenen Ressourcen frei und können für andere – produktive – Aktivitäten in der Wertschöpfungskette verwendet werden.

 

Besonders in Zeiten immer weiter zunehmender administrativer Anforderungen und bürokratischer Verpflichtungen für Unternehmen verspüren viele Unternehmer den Wunsch, sich wieder mehr auf die Kernaufgaben ihres Unternehmens konzentrieren zu können. Zu den klassischen Leistungen der Finanz- und Lohnbuchhaltung bieten wir unseren Mandanten deshalb auf Wunsch auch die Auslagerung weiterer Tätigkeitsbereiche an, die bisher im Unternehmen selbst erledigt wurden.

Beispiele outgesourcter Leistungen

  • Fakturierung von Leistungen, Rechnungsstellung, Versand und Mahnwesen (keine Rechtsberatung oder Inkassotätigkeit. Diese kann auf Wunsch durch einen Rechtsanwalt in Bürogemeinschaft erbracht werden)
  • Arbeitszeiterfassung und Überwachung (auch im Hinblick auf die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften wie z.B. Aufzeichnungspflichten im Zusammenhang mit dem Mindestlohn)
  • Zahlungsverkehr
  • Erstellung, Entgegennahme und Weiterleitung von Schriftverkehr, z.B. für ausländische Unternehmen oder bei krankheits- / urlaubsbedingter Abwesenheit

IMG_3625

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle Leistungen kann auch eine arbeitsteilige Erledigung zwischen Mandantenunternehmen und Kanzlei vereinbart werden. Dazu setzen wir leistungsfähige Software der DATEV eG ein. Gerne finden wir gemeinsam mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch heraus, welche Tätigkeiten ggfs. für eine Auslagerung in Betracht kommen und erstellen Ihnen ein individuelles unverbindliches Angebot für diese Leistungen.